2. Fenster und Türen

2.1 Bestandteile des Fensters

Die Fenster sind einige der wichtigsten Bestandteile eines Hauses. Es fängt mit der Fenstergröße an und geht über die Rahmenfarbe bis zur Verglasung und zu den Sprossen. Die Fenster sind einzigartig und tragen zum Charme des Hauses viel bei.

Wenn Sie bei der Modernisierung des Hauses auch neue Fenster einbauen lassen möchten, dann sollten Sie sich erst einmal Gedanken über die Verglasung machen. Mithilfe der Verglasung kann sehr viel Energie eingespart werden, was auch somit zur besseren Energiebilanz beiträgt. Je größer die Glasscheibe ist, desto geringer der U-Wert. Der Randverbund ist bei der größeren Scheibe geringer und hat weniger Einfluss auf den Energieverlust. Je kleiner jedoch das Fensterglas, desto größer ist auch der U-Wert, weil mehr Energieverlust entsteht.

Bei den heutigen Fenstern ist es Norm, dass mindestens eine Doppelverglasung, auch Isolierverglasung oder Wärmeschutzverglasung genannt, verbaut wird. Bei der Wärmeschutzverglasung ist der Scheibenzwischenraum eines Fensters mit einem Edelgas gefüllt, weil die Wärmeleitfähigkeit so geringer ist. Bei dieser Verglasung ist die Außenseite der Innenscheibe mit einer nicht sichtbaren Metalloxidschicht versehen. Durch diese aufgetragene Schicht wird die Wärmestrahlung der Räume isoliert und es gelangt somit weniger Energie nach außen.

Zurück zur Inhaltsübersicht

2.1 Bestandteile des Fensters

Sie wollen persönlich beraten werden?

Der Wärme- und Energieverlust wird allgemein durch die Anzahl, Größe und Beschichtung der Glasscheiben, der Art des Gases und der Wärmeleitfähigkeit des Randverbundes beeinflusst.

Bei den Mehrscheiben-Verglasungen ist es Vorraussetzung, dass das Glas mit umlaufenden, dicht schließenden Abstandhaltern aus Aluminium versehen ist. Diese Konstruktion verhindert das Ausdiffundieren der Edelgase oder das Eindringen von Wasser. Auch, wenn die Stege aus Aluminium sehr gering sind, ist es eine aktive Wärmebrücke, wodurch vermehrt Wärme und Energie verloren geht. Diese Abstandshalter werden nun seit ca. 15 Jahren aus Edelstahl oder Kunststoff hergestellt und verbaut. Es folgt somit eine Reduzierung des Wärmeverlustes von bis zu 60 %. Dieser thermisch verbesserte Randverbund sollte heutzutage zum Standard gehören, muss jedoch bei einigen Firmen ausdrücklich mitbestellt werden. Bei rekord gehört dieser Randverbund jedoch zum Standard und ist im Preis inbegriffen.

Als Rahmenwerkstoffe gibt es ebenfalls eine große Auswahl. Möglich sind Holz, Passivhaus-Holzfenster, Aluminium-Holz-Verbund, Kunststoff, Aluminium oder sogar Stahl. Die Firma rekord-fenster+türen bietet ebenfalls qualitativ sehr hochwertige Holzfenster, Kunststofffenster und Holz-Alu Fenster. Die Holz-Alu Fenster bestehen aus Holz mit einem Aluminiummantel.

Auch wenn Holzfenster schön anzusehen sind, ist der Wartungsaufwand höher als bei anderen Fenstern. Dank fachgerechter diffusionsoffener Schutzanstriche mit ausreichender Pigmentierung halten Holzfenster UV-Licht, Schlagregen und Temperatursprüngen stand, jedoch ist die Lebensdauer verkürzt.

Das Passivhaus-Holzfenster verfügt zusätzlich über einen gedämmten Kern mit PU-Schaum, Weichfaser, Kork oder ähnlichem. Bei dieser Konstellation ist der Wärmeverlust um bis zu 35 % verringert worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ein Aluminium-Holz-Verbund bringt beidseitig Vorteile. Das Aluminium dient nur als Außenhülle des Holzfensters und schützt somit noch besser gegen Wettereinflüsse und dient als wartungsfreier Wetterschutz. Sie müssen sich bei einer Entsorgung überdies keine Gedanken machen, weil das Holz und Aluminium problemlos zu zerlegen sind und getrennt entsorgt werden können.

Kunststofffenster bestehen aus PVC-Hohlkammerprofilen. Die Dämmeigenschaften dieser ähneln den Holzfenstern und sie sind ebenfalls sehr widerstandsfähig gegen Kratzer und Verunreinigungen. Ebenfalls weisen Kunststofffenster eine sehr hohe Dichte gegen Schlagregen und Feuchtigkeit auf.

Das Aluminiumfenster wird meist mit einem Innenleben aus Plastik hergestellt, damit es eine bessere thermische Funktion hat. Teilweise werden die Innenräume mit PU-Dämmprofilen ausgelegt. Heutzutage können auch thermisch optimierte Aluminiumfenster im Passivhausstandard hergestellt werden.

Stahlfenster kommen heutzutage nur noch sehr selten zum Einsatz, weil diese einen zu hohen Wärme- und Energieverlust haben. Jedoch wird Stahl bei sehr großen Fensterbauten eingesetzt, weil es mehr Stabilität bietet. Damit ein Stahlfenster nicht der Korrosion ausgesetzt ist, wird es mit Lacken bzw. Zinkstaubfarben beschichtet. Es wäre sogar möglich, einen Stahlfensterrahmen mit Kunststoff zu überziehen.

Praktische Tipps für Modernisierung und Einbruchschutz mit unserem Newsletter: