2. Fenster und Türen

2.9 Dämmwert des Fensters verbessern

Der Dämmwert kann in jedem Haus ermittelt werden. Dieser fällt jedoch bei vielen sehr unterschiedlich aus. Sehr schade ist es, wenn der Dämmwert niedrig ist, denn das heißt für Sie: eine schlechte Dämmqualität. Sollten Sie den Wunsch haben, diesen zu verbessern, ist das überhaupt kein Problem. Meist sind die Fensterrahmen, Gläser, Griffe und Schließmechanismen nicht mehr im gewünschten Zustand und so ist es für Sie kostengünstiger, die Fenster komplett auszutauschen.

Dabei können Sie Ihrem Berater genau schildern, was für Wünsche Sie hinsichtlich Ihrer neuen Fenstern haben, so dass der Dämmwert verbessert werden kann. Wenn die Fensterrahmen noch in einem guten Zustand sein sollten, kann einfach ein zusätzliches "Vorfenster" eingebaut oder die Verglasung ausgetauscht werden. Dabei werden Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten geboten:

  • Verbundfenster mit zweimal Einfachglas: Einbau von Vorsatzfenster mit Isolierverglasung auf der Innen- oder Außenseite
  • Fenster mit 2-Scheiben-Verglasung: Austausch der Verglasung durch eine höherwertige Wärmeschutzverglasung
  • Einbau eines neuen Fensters mit Wechselrahmen auf dem alten Blendrahmen

Zurück zur Inhaltsübersicht

2.9 Dämmwert des Fensters verbessern

Sie wollen persönlich beraten werden?

Speziell in windreichen Gegenden des norddeutschen Flachlandes und in kalten Gebirgslagen werden Ihnen oft Vorsatzfenster oder Vorfenster bei Häusern auffallen. Damit man in heißen Sommernächten die Möglichkeit hat - ohne dass Insekten ins Haus kommen -, das Zimmer zu kühlen, können die Vorfenster nach innen oder außen ausgehängt werden. Bei äußeren Zusatzfenstern ist es meist der Fall, dass alte, häufig kleinteilig gegliederte Fenster nicht erhalten bleiben, somit wären die Zusatzfenster auf der Innenseite vorteilhafter. Zudem sollte eine gute Falzdichtung vorhanden sein, da es sonst zu einer Kondenswasserbildung im Zwischenraum kommen kann. Ebenfalls bekannt ist das Schwitzwasser. Sie sollten also hierbei möglichst darauf achten, dass die Fugen des inneren Fensters gut abgedichtet sind. Nicht sehr überzeugend ist die Möglichkeit, auf der Innenseite der Fensterflügel eine zweite Scheibe mit einem schmalen Rand, einem schmalen Randprofil oder einem dünnen Flügelrahmen anzubringen.

Eine andere Möglichkeit, den Dämmwert der Fenster zu verbessern, ist der Austausch der Verglasung Ihrer Fenster. Sind diese gut erhalten, kann die Verglasung ausgetauscht werden. Die neue Scheibe hat einen niedrigeren U-Wert und lässt somit weniger Wärme nach außen fließen. Bei einer Verglasung sind zwei Varianten bekannt. Zum einen die üblich verklebte Zweischeibenverglasung und zum anderen die randverschweißte Verglasung, welche sehr sinnvoll ist.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Um Ihnen möglichst einen reibungslosen Austausch der Verglasung zu ermöglichen, hat der Markt spezielle Metallprofile zur Verfügung gestellt. Diese können mit dem Flügelrahmen verschraubt werden. Damit alles reibungslos verläuft, sollte die Maßnahme unter fachlicher Anleitung ausgeführt werden, da die neue Verglasung maßgefertigt werden muss.Zur Umglasung wird dennoch geraten, weil der Energieverlust sonst zu hoch wäre. Die Fensterscheibe hat einen Marktpreis von ca. 30 bis 50 Euro den Quadratmeter.

Eine weitere Maßnahme zur Verbesserung des Dämmwerts wäre ein neues Fenster mit Wechselrahmen. Dabei wird ein neuer Blendrahmen auf den bereits vorhandenen montiert, sofern der bereits bestehende Rahmen noch stabil und weitgehend intakt ist. Dadurch wird Ihre Fensterlaibung nicht beschädigt. Der alte Blendrahmen wird mit einer Säge, einem Hobel oder einem Stecheisen schmaler gesägt, sodass Sie das neue Fenster selbst einsetzen können. Um das Ganze optisch gut darstellen zu lassen, sollten Sie so viel wie möglich vom alten Blendrahmen abnehmen, da es sonst schnell sehr breit und unproportioniert wirken kann. Zu beachten ist ebenfalls, dass alle Fugen gut abgedichtet werden und eine gute Wasserableitung vorhanden ist.

Praktische Tipps für Modernisierung und Einbruchschutz mit unserem Newsletter: